Neuigkeiten
21.04.2019, 13:38 Uhr | CDU Bockhorn / Thorsten Krettek
Niedersächsischer Finanzminister Reinhold Hilbers zu Gast in Bockhorn
Thorsten Krettek im Gespräch zu Straßenbau, Digitalisierung und bezahlbarem Wohnraum
Auf Einladung von Thorsten Krettek kam der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers ins Hotel Friesische Wehde in Bockhorn zu einem Gespräch.
4 Themen waren dem Bürgermeisterkandidaten Thorsten Krettek besonders wichtig:

Gute Stimmung bein Besuch des Finanzministers
„Die Straßen im Ort sind in einem katastrophalen Zustand, wir wollen den Tourismus stärken, die Digitalisierung weiter voranbringen und bezahlbaren Wohnraum schaffen“, so Thorsten Krettek. „Des Weiteren ist es für Bockhorn wichtig, einen direkten Draht zur Landes- und Bundesregierung zu haben.“

Der Finanzminister machte deutlich, dass die Kommunalpolitik von großer Bedeutung ist. „Sie ist wichtig, weil sie direkt am Bürger agiert.“

Darum fließe auch fast jeder dritte Euro, insgesamt elf Milliarden Euro, an die Kommunen. Reinhold Hilbers machte deutlich, dass Anträge für Förderprogramme jetzt gestellt werden müssten. „Allein die Mittel für den öffentlichen Personennahverkehr und den Straßenbau haben wir von 123 auf 150 Millionen Euro aufgestockt. 50 Prozent davon gehen in den Straßenbau.“

„Eine flächendeckende Digitalisierung ist im Moment in Bockhorn nicht vorhanden“, war die einhellige Meinung der anwesenden Gäste. Viele landwirtschaftliche Betriebe sind nicht ans Internet angeschlossen. „Es gibt Melkmaschinen, die können  ohne Internet gar nicht eingebaut werden.“. Das Land investiere zwar eine Milliarde Euro in den Ausbau, die Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern vor Ort gestalte sich allerdings nicht immer einfach. „Wir können zwar eine bestimmte Region fördern, wenn aber der dortige Netz-betreiber sagt, wir bauen hier nicht aus, können wir nichts machen.“ Hilbers riet in diesem Zusammenhang, sich an das Breitbandkompetenzzentrum zu wenden.

„Im Wohnraumförderungsfond stecken derzeit 40 Millionen Euro, die vom Bund über die Jahre noch um 90 Millionen Euro aufgestockt werden.“ Anträge für entsprechende Projekte können an die N-Bank gestellt werden. „Das ist für uns natürlich interessant, da wir gerade eine eigens dafür vorgesehene Wohnungsgesellschaft gegründet haben“, sagte Thorsten Krettek.

Der Finanzminister ließ es sich zum Schluss „seines sicherlich nicht letzten Besuches in Bockhorn“ nicht nehmen, sich von den Familien Eilers und Lohmann, die neuerlichen Erweiterungsmaßnahmen in einem Rundgang durch das Hotel zeigen zu lassen und verließ Bockhorn mit einem Dank an die ehrenamtlich Aktiven, die das Gemeinwesen in Bockhorn sehr prägen..

Impressionen
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands